Präventive Stimmtherapie - Logopädie Welker Rohr - Laaberberg

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Präventive Stimmtherapie

Stimmstörungen

Eine Stimmtherapie kann auch präventiv (vorsorglich) gemacht werden um mögliche Stimmstörungen zu verhindern. Häufig bezuschussen gesetzliche Krankenkassen solche Vorsorgemaßnahmen. Private Krankenkassen übernehmen die hierfür anfallenden Kosten meist vollständig. Sprechen Sie Ihre Krankenkasse also gezielt darauf an!

Dies gilt insbesondere dann wenn Sie einen Sprechberuf
wie Lehrer, Pfarrer, Kindergärtner, Callcenter-Mitarbeiter, Führungskräfte usw. ausüben. Auch alle Kundenberatenden Berufe wie Bankangestellter, Steuerberater, usw. sind Sprechberufe. Verwenden Sie bei Ausübung eines Sprechberufs eine falsche Stimmtechnik so kann sich daraus schnell eine funktionelle Stimmstörung entwickeln. Ihre Stimme ist Ihr Kapital und das menschliche Kommunikationsmittel. Führungskräfte haben im Beruf mit einer guten Stimme ein sichereres Auftreten. Für kundenberatende Berufe gilt dies im Hinblick auf die Kunden. Ist die Stimme nicht wohlklingend hört der (mögliche) Kunde oft nicht richtig zu und das Beratungsgespräch verfehlt die erhoffte Wirkung. Lehrer und Kindergärtner mit einer schlechten Stimme sind kein gutes Vorbild für die Kinder und werden daher häufig von ihnen nicht richtig ernst genommen. Gerade wenn man z.B. als Bankangestellter neben der Kundenberatung auch eine leitende berufliche Stellung innehat zahlt sich ein Stimmtraining für eine gute Stimme doppelt aus.

Menschen mit Stimmstörungen
sind in ihrer Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigt. Daher ziehen sich Betroffene ohne logopädische Behandlung häufig sozial immer mehr zurück. Der erlernte Beruf kann oft nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr ausgeübt werden. Auch müssen eventuell Freizeitaktivitäten (z.B. Mitsingen in einem Chor) eingeschränkt oder aufgegeben werden falls von einer Stimmstörung sowohl die Sprechstimme als auch die Gesangsstimme betroffen ist. Eine Investition in eine gute Stimme zahlt sich daher immer aus! Dies gilt unabhängig davon welchen Beruf Sie ausüben.

Zögern Sie daher nicht eine logopädische Therapie zu machen, um Ihre Stimme zu verbessern und eine mögliche Stimmstörung zu vermeiden. Dies gilt insbesondere dann wenn Ihnen bei sich Stimmveränderungen
oder Anzeichen einer Stimmstörung auffallen. Lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten um sicher ausschließen zu können, dass die Stimmveränderungen pathologisch (krankhaft) sind oder bei Bedarf frühzeitig eine logopädische Behandlung begonnen und damit die Gesamtdauer der Therapie zum Teil erheblich verkürzt werden kann.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü