Näseln (Rhinophonien) - Logopädie Welker Rohr - Laaberberg

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Näseln (Rhinophonien)

Stimmstörungen

Die Laute /m/, /n/ und /ng/ sind Nasallaute. Ihre Aussprache erfolgt demnach über die Nase. Werden auch andere Laute über die Nase ausgesprochen entsteht ein offenes Näseln (Rhinophonia aperta). Erfolgt die Aussprache der Nasallaute in zu geringem Umfang über die Nase so liegt ein geschlossenes Näseln vor (Rhinophonia clausa). Es kann auch sein, dass z.B. die Vokale (Selbstlaute) nasal, die Nasallaute dagegen aber zu wenig nasaliert ausgesprochen werden. Man spricht dann von einem gemischten Näseln (Rhinophonia mixta).

Ist jemand verschnupft so liegt automatisch ein geschlossenes Näseln vor. Dieses verschwindet dann aber wieder mit dem Schnupfen, sodass in diesem Fall keine logopädische Behandlung erforderlich ist. Auch wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft Merkmale einer Stimmstörung
feststellen brauchen Sie keine Stimmtherapie zu machen da diese nach der Entbindung wieder wegfallen. Eine Therapie ist erst bei dauerhaftem Näseln angezeigt, vor allem wenn der Betroffene einen Sprechberuf ausüben will oder das Näseln für ihn störend bzw. belastend ist. Dabei spielt es keine Rolle welche Art des Näselns vorliegt.

Sie näseln wenn Sie sich ständig verschnupft anhören auch wenn Sie gerade nicht erkältet sind oder wenn die /a/ - /i/ Probe ergibt, dass sich diese Laute anders anhören wenn Sie sich die Nase zuhalten oder beides gleichzeitig vorliegt. Meist liegt eine Überfunktion der Kehlkopf- und Zungenmuskulatur vor. Die Stimme hört sich dann dumpf, farblos und nasal an und die Sprache klingt verwaschen. Konsonanten und Vokale können bis zur Unkenntlichkeit entstellt sein. Wenn Sie sich als Näsler
nicht sicher sind ob Sie eine Stimmtherapie benötigen lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten.

Sprechberufler
, die im Beruf viel und häufig auch über einen längeren Zeitraum lauter sprechen müssen z.B. Lehrer, Pfarrer, Callcenter-Mitarbeiter, Verkäufer, Steuerberater, Bankangestellter, Kindergärtner, Unternehmensberater, Versicherungsmakler, Immobilienmakler, Führungskräfte, Außendienstmitarbeiter, Reporter usw. sollten unbedingt eine präventive (vorsorgliche) Stimmtherapie machen um spätere Stimmstörungen zu vermeiden. Auch darf man nicht vergessen, dass man als Sprechberufler oftmals eine stimmliche Vorbildwirkung auf Kunden, Patienten, Mandanten, Kinder ausüben sollte um im Beruf erfolgreich zu sein.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü